Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Wir über uns Verkauf Unsere Zucht Grußkarten Geschichten Spielwiese Wallpapers Animation Regenbogenland Videos Gästebuch Andere Seiten Impressum Kontaktformular Kaninchenhaltung Jungtiere Mischlinge Rammler Mischlinge Rammler2 Mischlinge Häsinnen Mischlinge Häsinnen2 Japaner Häsinnen Japaner Häsinnen2 Japaner Häsinnen3 Japaner Rammler Japaner Rammler2 Japaner Rammler3 Havanna Rammler Havanna Rammler2 Havanna Rammler3 Havanna Häsinnen Havanna Häsinnen2 Havanna Häsinnen3 Kaninchenvermittlung Kaninchen Pension 

Geschichten

Ricky Angefangen hat alles mit Ricky, eigentlich mit unseren ersten Meerschweinchen, aber Ricky war etwas ganz besonderes. Wir haben sie Ostern 2001 gekauft. Wir waren uns mit der ganzen Familie einig. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir allerdings noch nicht, dass man Kaninchen nicht alleine halten soll, aber Ricky war in der Zoohandlung schon eine ganze Weile alleine, weil sie schon etwas größer war als die anderen. So wollte sie keiner haben. Blöd, was? Als wenn so ein Kaninchen nicht auch von selbst noch wächst. Auf jeden Fall hatten wir lange gesucht, denn irgendwie waren überall die Kaninchen ausverkauft. Zum Glück fiel uns noch dieser eine Laden wieder ein. Ricky hat uns sooo süß angeguckt, da gab es kein zurück mehr. Sie war sogar schon ganz Zahm, weil eine Verkäuferin sich in ihren Pausen viel mit ihr beschäftigt hat. So kam Ricky zu uns. Sie durfte frei im Haus rumlaufen und kam uns überall hinterher. Wir mussten sehr aufpassen, denn sie hat uns immer umkreist. In der Küche hatte sie in einer Ecke eine Toilette, so blieb das Haus sauber. Bei Ricky mussten wir alles wegräumen, denn sie ist über Tisch und Bänke gegangen und hat sich alles Mögliche gemopst, an dem man knabbern kann. Das hatten wir gemerkt, als wir sie mit dem Kopf in einer Chipstüte erwischt hatten. Sie guckte sehr schuldbewusst und gesund ist das für Kaninchen ja überhaupt nicht. Wir haben auch gleich unsere Tierärztin konsultiert, aber zum Glück hatte Ricky keinen Schaden genommen. Natürlich waren wir nun doppelt aufmerksam. Das konnte aber nicht verhindern, dass sie doch immer wieder an hasenungesunde Sachen gekommen ist, wie zum Beispiel Gummibärchen, die runter gefallen waren. Ricky konnte auch einige "Kunststücke" wie "toter Hase" und auf den Hinterläufen laufen. Wir wollten sie auch nicht als Einzelkaninchen halten, so sollte sie Babys bekommen. Damals wurden wir noch dahingehend informiert, dass es für eine Häsin gut wäre, wenn sie einmal Babys hatte. Da meine Freundin einen hübschen Rammler hat, sind wir dorthin gefahren. (Wir hatten es schon zweimal vorher mit einem anderen Rammler versucht, aber es hatte nicht geklappt.)Rickys erste Babys Wir waren sehr gespannt, ob es denn geklappt hat. Am 29.12.2001 hat sie ein Nest in ihren Käfig gebaut und wir haben gewartet und gewartet und gewartet. Es passierte nicht. Julias Freundin war bei uns und schlug die Bettdecke von ihrem Bett zurück und wir trauten unseren Augen kaum. In einer Bettecke war ein wünderschönes kuscheliges Nest mit drei Babys. Wir haben es vorsichtig in den Käfig gelegt. Ricky war eine sehr liebe Mama. Die ganze Bande durfte nachdem sie größer waren, frei im Zimmer umherlaufen und jeder hatte seinen Lieblingsplatz gefunden. Ricky selbst lag am liebsten in Julias Puppenhaus, halb auf dem Balkon. Nelly, ein schwarzes Mädchen, suchte sich immer Sonnenplätze aus, mitten zwischen irgendwelchen Spielsachen, Nico, wildgrauer Rammler, hat mit Cleo, auch ein Mädchen, auf dem Teppichboden gekuschelt. Nelly ist bei uns geblieben, Nico und Cleo sind in befreundete Familien gekommen. Leider lebt inzwischen keiner mehr von ihnen. Nelly ist mit 1 Jahren bei der Geburt von Babys gestorben. Sie hatte einen Kreislaufzusammenbruch, Cleo ist aus unerklärlichen Gründen gestorben.Der zweite Wurf Der zweite Wurf war Jahr nach dem ersten und eigentlich ungewollt. Das war aber nicht schlimm, weil wir schon genug Anfragen nach kleinen Kaninchen hatten. Diesmal waren es 7 Babys, von denen aber nur 5 überlebt haben. 2 haben sich gar nicht weiterentwickelt. Es waren Line, Chiara und Mr. Chira(sollte erst ein Mädchen sein), die weiß mit bunten Checken waren/sind und zwei wildgraue, Maja und Betty. Mr. Chira, Chiara und Maja kamen auch zu Freunden. Sie blieben zusammen mit Billy, einem kastrierten Rammler und hatten es dort im Garten sehr gut. Außerdem hatten sie einen Riesengroßen Stall, in dem sie Nachts schliefen. Anfang 2003 passierte dann das große Unglück. Ein Marder ist in den Stall eingedrungen und hat alle Kaninchen totgebissen und ein Meerschweinchen, das dort noch lebte, war vollig verschwunden. Line lebt mit anderen Kaninchen zusammen in einem großen ausgebauten Schweinestall und kommt im Sommer auf die Wiese. Betty lebt mit einem anderen Kaninchen in einer entfernteren Stadt.Der dritte und leider letzte Wurf Dieser war überhaupt nicht geplant und auch nicht gewollt. Wir hatten zwischenzeitlich einen Rammler (Klopfer) "adoptiert", dem es sehr schlecht ging, aber das ist eine Extrageschichte. Ein Nachbarmädchen hatte sich unsere Kaninchen angesehen, die zu der Zeit bei meiner Tochter im Zimmer in drei großen Käfigen standen. Ricky, Nelly und Cleo, die zu Besuch war, liefen im Zimmer herum und Klopfer war in seinem Käfig. Als das Nachbarmädchen wieder ging, muss sie vergessen haben, Klopfers Stall zu schließen. So war es dann "passiert". Wir waren in den Urlaub gefahren und eine Freundin von Julia hat unsere Kaninchen versorgt. Bereits am zweiten Morgen rief sie auf Julias Handy an, dass Cleo sich rupft. Abends der nächste Anruf: "Cleo hat drei Babys, jetzt rupft sich Nelly. Sie hatte auch drei Babys. Ein paar Tage später hieß es: "Ricky hat auch drei Babys. Sie waren weiß/bunt (wie Klopfer) und jede hatte ein Albino. Cleos Albino musste jedoch nach kurzer Zeit eingeschläfert werden, weil es eine Kopfschiefhaltung hatte, was auf eine Nervenkrankheit hinwies. Die anderen konnten wir gut vermitteln, bzw. haben wir Rickys Albino behalten. Das war Bino, der in der Spielwiese meiner HP für die Grimassen zur Verfügung steht. Ricky konnte dann keine Babys mehr bekommen, wie wir nach mehrmaligen Versuchen festgestellt hatten. Sie hatte einen Tumor in der Gebärmutter. Dieser sollte entfernt werden. Dazu kam es aber nicht mehr. Ricky hatte einen Unfall. Beim hoch tragen mit ihrer Tochter Nelly zusammen ist sie aus dem Korb gesprungen, weil Nelly sie ins Hinterteil gezwickt hat und ist die Treppe heruntergefallen, ungefähr 2 1/2 m in die Tiefe (wir haben eine offene Treppe, da ist sie durch die Stufen gerutscht. Ich habe sie fliegen sehen, aber konnte so schnell nicht hin. Als ich geguckt hatte, hat sie aber gelebt. Ich habe sie ganz, ganz vorsichtig hochgenommen. Sie hatte einen Schock. Beim Hochtragen hat sie dann ihre Hinterläufe bewegt. Also war das Rückenmark in Takt. Ich habe sie vorsichtig auf das Bett meiner Tochter gesetzt und wir haben sie beobachtet. Nach einer Weile fing sie an ein wenig zu fressen und zu hoppeln. Das war schon mal ein gutes Zeichen. Wir mussten nur die Nacht abwarten, ob sie innere Verletzungen davongetragen hat. Aber am nächsten Morgen war sie munter und frech wie immer. Da wir am anderen Tag wegfahren wollten, haben wir sie vorsichtshalber unserer Tierärztin vorgestellt. Sie meinte, es wäre ein Wunder, aber sie hat nur ein paar Prellungen. Als wir allerdings zurückkamen, lag sie teilnahmslos im Stall. Sie konnte sich nicht mehr viel bewegen, ihr Hinterteil war komplett gelähmt. Wir vermuten, dass sie einen angebrochenen Wirbel hatte, der vorher nicht entdeckt wurde und sich dann noch mal versprungen hat und der Wirbel war dann durch. Zwei Tage später ist sie dann gestorben.

Die Geschichte von unserem ersten Kaninchen



Herzlich Willkommenb bei der

Zwerkaninchenzucht Ullrich

STARTSEITE

>Kaninchenhaltung

Partner:

Letzte Aktualisierung: 02.04.2013

F26Kaninchenverein

Lauras kleine Farm

Fehler Gefunden?

>Wir über uns

>Unsere Zucht

>Verkauf

Extras

Grußkarten

Geschichten

Spielwiese

Wallpapers

Gästebuch

Videos

Impressum

Kontakt


http://www.kv-suedhannover.de/web%20kreisverband/vereine/f26.htm